Nu-NRG

Nu-NRG - Die beiden Italiener Andrea Ribeca und Giuseppe Ottaviani bildeten zusammen das Projekt Nu-NRG. Ihre erste Release auf dem Berliner Label Vandit - "Dreamland " - schlug wie eine Bombe ein. Zwischen 2001 und 2006 folgten weitere Uplifting-Trance Produktionen wie die "Connective EP" oder das Album "Free fall". Ab 2006 - nach der Auflösung des Projektes - führte Giuseppe Ottaviani die Arbeit als Solo-Künstler fort.

Paul van Dyk

Die Karriere von Mattias Paul a.k.a. Paul van Dyk begann in den frühen 90er Jahren in Berlin. Dort legte er in verschiedenen Clubs wie z.B. der Turbine oder dem Tresor als DJ auf. Kurze Zeit später tat er sich mit Harald Blüchel a.k.a. Cosmic Baby zusammen und stieg in die Welt des Produzierens ein. Zusammen veröffentlichten sie als Visions of Shiva verschiedene Tracks auf dem Berliner Label MFS.

Rank 1

Hinter Rank 1 stecken die Musik-Produzenten Piet Bervoets und Benno de Goeij, die sich beide 1997 auf einer Party kennenlernten. Es dauerte auch nicht lange bis beide ihre erste gemeinsame Arbeit veröffentlichten - gefolgt von einigen Remix-Aufträgen, wie z.B. von Cygnus X. Ins Rampenlicht der internationalen Szene rückten sie aber erst mit ihrem absolut genialen Trance-Hit "Airwave", welches sich bis in die Spitzenpositionen diverser DJ- & Club-Chats platzieren konnte.

Ronski Speed

Ronski Speed (a.k.a. Sun Decade) startete seine Karriere 1997 bei dem damals gerade gestartetem Label Euphonic. Dort veröffentlichte er Tracks wie "E.O.S.", "Iris" oder auch "Follow you".

Sander van Doorn

Sander Ketelaars, Jahrgang 1979, ist niederländischer Produzent und DJ. Neben Pseudonymen wie Purple Haze, Sandler oder Sam Sharp erlangte er vor allem als Sander van Doorn internationale Bekanntheit. Seine Produktionen erschienen zum größten Teil auf dem niederländischen Label Spinnin’, zuerst auf dem dortigen Sublabel Oxygen, später dann auf Doorn Records (ebenfalls ein Sublabel von Spinnin’).

Stoneface & Terminal

Henry Nix und Matthias Gierth, so die bürgerlichen Namen von Stoneface & Terminal, traten zum ersten Mal Ende der 90er Jahre in Erscheinung. Zwischen 2004 und 2005 kooperierten sie mit Alex Mieling (Alex M.O.R.P.H.) und bildeten das Projekt Arc in the Sky mit Veröffentlichungen auf dem britischen Label Discover.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com